08.03.2017
Ford

Weltpremiere in Genf

Auf dem Genfer Automobilsalon stand bei Ford alles im Zeichen des neuen Fiesta ST. Die dritte Generation präsentiert sich sportlicher denn je.

Erstmals kann der Fahrer in dem sportlichen Top-Modell der Erfolgsbaureihe zwischen drei unterschiedlichen Fahrmodi wählen: ,Normal‘, ,Sport‘ und ,Track‘. Dabei werden außer dem Ansprechverhalten des Motors auch die Lenkung sowie die Regelschwellen der Fahrer-Assistenzsysteme angepasst. Ergebnis: Die nächste Generation Ford Fiesta ST überzeugt auf kurvigen Landstraßen und schnellen Autobahnetappen ebenso wie auf der Rennstrecke mit hohem Fahrspaß-Potenzial. Zum emotionalen Fahrerlebnis tragen auch das Electronic Sound Enhancement (ESE) sowie die aktive Sportabgasanlage bei. Abhängig vom jeweiligen Fahrprogramm unterstreichen diese Technologien den sportlichen Klang des neuen 1,5-Liter-Motors zusätzlich. Apropos: Als erstes Sportmodell von Ford verfügt der Fiesta über einen Dreizylindermotor. Der komplett neu entwickelte EcoBoost-Turbo-Benziner mit 1,5 Liter Hubraum mobilisiert 147 kW (200 PS) sowie 290 Newtonmeter maximales Drehmoment und katapultiert den Fiesta ST bei Bedarf in voraussichtlich 6,7 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100. Ein Novum für einen Dreizylinder ist die kraftstoffsparende Zylinder-Abschaltung: Das von Ford entwickelte System ermöglicht niedrige CO2-Emissionen von voraussichtlich 114 g/km1.

 

Topaktuell – der neue Ford Fiesta
Bild: Ford
 

 

„Die nächste Generation Ford Fiesta ST kombiniert moderne Technologien mit einem innovativen Antriebsstrang und einem sensibel ansprechenden Fahrwerk. Als sportliche Speerspitze der in Köln produzierten Baureihe verkörpert er damit perfekt unsere Philosophie“, betont Joe Bakaj, als Vizepräsident von Ford Europa verantwortlich für die Produktentwicklung. „Die drei Fahrprogramme und der innovative EcoBoost-Dreizylinder sorgen für eine neue Fahrspaß-Dimension. Dabei kombiniert die nächste Generation Ford Fiesta ST eine beeindruckende Performance mit hoher Effizienz.“ Marktstart in Österreich ist Anfang 2018 – dann unter anderem mit der bislang größten Auswahl an Personalisierungsoptionen sowie als Drei- und als Fünftürer. Hinsichtlich Personalisierung umfasst das Angebot unter anderem eine Vielzahl an Zier-Elementen für Schalthebel, Lenkrad, Türgriffe und Armaturenträger. Zudem können Kunden zwischen mehreren Styling-Paketen wählen. Der ergonomisch gestaltete Innenraum vermittelt mit den konturierten Recaro-Sitzen und dem unten abgeflachten Lenkrad Rennsportflair. Beim Exterieur stehen zahlreiche attraktive Lackierungen zur Wahl, darunter auch der neue Farbton Liquid Blue. Das markante Karosserie-Design setzt betont sportliche Akzente. Der großdimensionierte Kühlergrill erinnert an die Rennwagen der Marke und verleiht der nächsten Generation Ford Fiesta ST in Kombination mit den exklusiven Leichtmetallrädern im 18-Zoll-Format einen unverwechselbaren Auftritt.

www.ford.at