25.07.2017
Klarstellung

Volvo erläutert seine Elektrifizierungsstrategie

Angesichts der kürzlich verlautbarten Pläne der Volvo Car Group, die Elektrifizierungsstrategie auf alle ab 2019 auf den kommenden Volvo-Modelle auszuweiten, bemüht sich der Hersteller deren Inhalte noch einmal klar auszuführen, um Irritationen zu vermeiden.

So teilt die heimische Importgesellschaft mit, dass alle derzeit angebotenen Baureihen und Modelle unverändert bis zu jeweils vorgesehenen Ende des Produktzyklus' in vollem Umfang weitergebaut werden. Das Portfolio dieser Baureihen beinhaltet klassische Verbrennungsmotoren und die bereits heute in mehreren Baureihen erhältlichen Plug-In-Hybride. Auch die in den nächsten zwei Jahren auf den Markt kommenden neuen Modelle, so zum Beispiel der Volvo XC40 sowie die nächsten Generationen von Volvo V60 und S60, werden ein Angebot aus Modellen mit Verbrennungsmotoren und Plug-in-Hybrid-Antriebskonzepten haben.

Alle aktuellen Volvo-Modelle und jene, die bis 2019 eingeführt werden, werden bis zum Ende ihres aktuellen Produktzyklus weiterhin auch mit reinen Verbrennungsmotoren-Varianten (Diesel und Benzin) verfügbar sein. Hakan Samuelsson, CEO der Volvo Car Corporation, betonte im Rahmen der Pressekonferenz, dass dieser Zeitraum zwischen fünf und sieben Jahren anberaumt ist. Das bedeutet beispielsweise, der der 2015 einführte aktuelle XC90 zumindest bis 2020-2022 mit den aktuellen Verbrennungsmotoren verfügbar sein wird.

Die Strategie des Autobauers sieht vor, dass alle ab 2019 vorgestellten neuen Modelle durchwegs mit einem elektrifizierten Antriebssystem ausgestattet werden. Konkret heißt das, dass jedes neue Volvo-Modell zumindest mit einem Elektromotor – ohne Kombination mit einem Verbrennungsmotor – ausgestattet sein wird.

Demnach werden Volvo-Fahrzeuge mit Dieselmotoren auch in naher Zukunft verfügbar sein und der Hersteller sieht diese als unerlässlich, um die von der EU geforderten Klimaziele zu erreichen. Mittelfristig sei aber die Entwicklung neuer Dieselmotoren wirtschaftlich zu teuer, komplette Neuentwicklungen von Volvo-Seite seien daher unwahrscheinlich. Der CEO bringt es auf den Punkt: "Es wird Volvo-Fahrzeuge mit Dieselmotoren solange geben, solange es die Kunden wünschen bzw. eine Nachfrage besteht."

www.volvocars.at