24.05.2017
Ziele erhöht

Volkswagen will Umweltauswirkungen der Produktion fast halbieren

Die Marke Volkswagen setzt sich ein neues, anspruchsvolles Ziel für die Umweltentlastung in der Produktion.

Bis 2025 sollen Fahrzeuge und Komponententeile insgesamt 45 % umweltverträglicher gebaut werden als in 2010, dem Referenzjahr des laufenden Umweltprogramms Think Blue. Factory. Das kündigte Thomas Ulbrich, Vorstand Produktion und Logistik, an: "Wir haben das Ziel, unsere Fahrzeuge bis 2018 insgesamt 25 Prozent nachhaltiger zu produzieren, vorzeitig erreicht. Deshalb nehmen wir uns weitere 20 Prozent Umweltentlastung bis 2025 vor. Damit sind wir auf dem Weg zur ressourcenoptimalen Fabrik an allen Standorten der Marke."

Volkswagen hatte mit Think Blue. Factory. das erste ganzheitliche Programm für eine ökologisch nachhaltige Produktion ins Leben gerufen. Seitdem wurden weltweit 5.300 Maßnahmen zur Verringerung von Emissionen und effizienterer Nutzung von Ressourcen umgesetzt. So wurden 16 bestehende Lackierereien optimiert, der Grundenergiebedarf der Fabriken in produktionsfreien Zeiten sank im Schnitt um 15 %. Acht internationale Standorte beziehen seit dem Start des Programms bereits Strom aus 100 % erneuerbaren Energiequellen. Das Umweltprogramm hat durch geringere Verbräuche innerhalb von sechs Jahren insgesamt mehr als 130 Millionen Euro gespart.

www.volkswagen.at