20.04.2018
Budget 2018/19

Verkehrsminister rückt Antriebssysteme in den Forschungsfokus

Im Nationalrat wurde kürzlich das Doppelbudget für 2018 und 2019 vorgestellt. Für den Bereich Forschung sind heuer 440,5 Millionen Euro und für 2019 446,4 Millionen Euro vorgehen.

Der zuständige Minister Norbert Hofer betonte in seiner Rede die Wichtigkeit der Entwicklung neuer Antriebssysteme. Außerdem soll ein Forschungsförderungsgesetz dazu beitragen, die Förderabwicklung besser zu organisieren. 2017 hat das Forschungsbudget 409,8 Millionen Euro betragen – Gründe für die Aufstockung liegen in den geringeren Mittelanforderungen der Forschungsförderungsgesellschaft (FFG), zusätzlichen Budgetmitteln für das neue Forschungszentrum Silicon Austria Labs (jeweils 12,5 Millionen Euro in 2018 und 2019) und die Weiterführung des Maßnahmenpakets zur Stärkung der Start-ups.

Die Mobilitäts- und Transportbranche werde sich durch Digitalisierung und neue Antriebssysteme wandeln, ist der Bundesminister überzeugt. Er sieht Wasserstoff als wichtige Energiequelle der Zukunft. In diesem Bereich gelte es die Möglichkeiten der Elektrolyse und Methanerzeugung auszubauen, so Hofer. Gerade für den Bereich erneuerbare und nachhaltige Energie gebe es in Österreich gute Voraussetzungen, um Forschung und Entwicklung voranzutreiben. Dazu brauche es allerdings organisatorische Verbesserungen bei den Förderungen – als zentralen Baustein dafür nennt der Minister ein adäquates Forschungsförderungsgesetz. (ags)

bmvit.gv.at