05.10.2017
Saubere Mobilität

Über 5.000 Förderanträge für E-Fahrzeuge

Seit dem Start der Förderaktion des Bundes für Elektrofahrzeuge sind bereits 5.003 Anträge eingegangen. Davon entfallen 2.483 Anträge auf Privatpersonen und 2.520 auf Betriebe, Gebietskörperschaften und Vereine.

Die beiden Ministerien unterstützen den Kauf von Elektrofahrzeugen gemeinsam mit den Automobilimporteuren, der ARGE2Rad und dem Sportfachhandel seit 1. März. Privatpersonen werden beim Kauf eines reinen Elektroautos mit bis zu 4.000 Euro unterstützt.

Dazu Umweltminister Andrä Rupprechter: "5.000 Förderanträge beweisen, wie groß das Interesse an klimafreundlicher Mobilität ist. Mit dem 72-Millionen-Euro-Förderpaket hat die E-Mobilität Fahrt aufgenommen. Österreich ist Spitzenreiter in Europa bei den Neuzulassungen von E-Autos. Mein Ressort fördert bereits seit zehn Jahren die E-Mobilität. Damit bringen wir die Mobilitätswende in Schwung."

Verkehrsminister Jörg Leichtfried: "Elektromobilität wird alltagstauglich: Mehr als 16.000 reine Elektroautos und Plug-in-Hybride sind bereits auf den heimischen Straßen unterwegs. Mein Ziel ist, bis 2030 die CO2-Emissionen im Verkehr um ein Viertel zu senken. Damit die Mobilitätswende gelingt, braucht es saubere Autos wie das E-Auto, aber auch mehr Geld für die Öffis und eine bessere Infrastruktur, etwa flächendeckend E-Tankstellen in ganz Österreich. Das setzen wir um."

www.umweltfoerderung.at