02.05.2018
Renaissance

Neuzulassungen von Erdgasautos nehmen wieder zu

Deutlich gestiegen sind im ersten Quartal 2018 die Neuzulassungen von gasbetriebenen Pkw. Mit 234 Einheiten konnte gegenüber dem Vorjahreszeitraum ein sattes Plus von 200 % verzeichnet werden.

"Die Neuzulassungen bei Pkw sind zwar noch auf niedrigem Niveau", sagt Mag. Michael Mock, Geschäftsführer des Fachverbands der Gas- und Wärmeversorgungsunternehmungen: "Aber nach den vergangenen beiden noch schwächeren Jahren erkennen offenbar wieder mehr Autofahrer die Vorteile von Gasfahrzeugen." Denn gasbetriebene Mobilität ist nicht nur sicher, sauber und sparsam, sondern vor allem auch alltagstauglich.

Auch gegenüber den stark geförderten Elektrofahrzeugen geben sich Erdgasfahrzeuge umweltbewusst, vor allem wenn man den Lebenszyklus betrachtet. Denn lautet einer schwedischen Studien werden alleine für die Erzeugung einer 100 kWh starken Batterie 15 bis 20 Tonnen CO2 emittiert. Damit entspricht die Klimabilanz der Batterieproduktion eines leistungsfähigen E-Autos der Fahrtstrecke eines Gasmodells nach mehr als 100.000 Kilometern. Sogenanntes grünes Gas, das mit einer fast vollständigen CO2-Neutralität ausgestattet ist, erhöht die Vorteile noch einmal. Ein weiterer Vorteil liegt laut Fachverband in dem Umstand, dass auch Gasfahrzeuge – analog den Elektroautos – keinen Feinstaub produzieren und nahezu keine Stickoxidemissionen ausstoßen.

Autofahrer könnten derzeit aus rund 30 verschiedenen Fabrikaten wählen, die Anzahl der Gastankstellen beiträgt österreichweit etwa 180 und somit ist eine ausreichende Infrastruktur gewährleistet. Der Kauf eines Gasautos wird zudem in den Bundesländern Niederösterreich, Oberösterreich, Salzburg, Tirol, Steiermark und Burgenland gefördert.

Um den gasbetriebenen Fahrzeugen einen noch größeren Aufschwung zu bescheren, fordert der Fachverband unter anderem die steuerliche Gleichstellung von Gasautos mit E-Fahrzeugen. Darunter fallen ein genereller Vorsteuerabzug, die NoVA-Befreiung, die Befreiung von der Sachbezugsbesteuerung und eine Steuerbefreiung für grünes Gas.