08.06.2017
Lucky-Car Hagenbrunn

"Ein Betrieb, der alle Stückerln spielt"

Der Karosserie- und Lackspezialist Lucky-Car befindet sich auf Expansionskurs und bezieht in seine Betriebe nun verstärkt Mechanik-Abteilungen ein. Bestes Beispiel für einen Vorzeigebetrieb des Franchisesystems ist der im Mai neu eröffnete Standort in Hagenbrunn.

Direkt an der vielbefahrenen Brünner Straße gelegen, werden dort sämtlichen Arbeiten rund um Karosserie und Lack angeboten. Ab Juli sollen auch mechanische Arbeiten samt §57a-Überprüfungen durchgeführt werden. Franchisenehmer sind Mag. Martin Baumgartner, MBA, der bereits eine Lucky-Car-Filiale in Wien 10 verantwortet, und Werner Schallner. Die beiden Gesellschafter kennen einander bereits seit rund einem Jahrzehnt und treten nun erstmals mit einem gemeinsamen Projekt auf den Plan. „Wir wollen für unsere Kunden einen Mehrwert schaffen, einerseits durch die Qualität der ausgeführten Arbeiten, andererseits setzen wir auf den Wohlfühlcharakter hinsichtlich des Reparaturprozesses“, erklärt Werner Schallner. Mag. Martin Baumgartner, der seinen „ersten“ Lucky-Car-Betrieb in der Davidgasse im 10. Wiener Gemeindebezirk seit April 2014 führt, sieht für seinen neuen Standort eine Vielzahl an Vorteilen: Erstens eine komplett ausgestattete Werkstatt für sämtliche Belange rund um Karosserie und Lack sowie Mechanik, inklusive einer Lackierkabine, zweitens die exponierte Lage und drittens der Umstand, dass man mit zwei Betrieben auch Auftragsspitzen besser „abdämpfen“ kann.

Die beiden Betreiber Mag. Martin Baumgartner, MBA (2.v.r.), und Werner Schallner (2.v.l.), flankiert von Lucky-Car-„Mastermind“ Ostoja „Ossi“ Matic (r.) und Robert Dörr, Managing Director Lucky-Car
Bild: ags  

 

Maßgeschneidert auch für leichte Nutzfahrzeuge

Die gute Ausstattung auf dem letzten Stand der Technik betont auch Robert Dörr, Managing Director Lucky-Car: „Der Standort in Hagenbrunn entspricht den neuesten und strengsten Kriterien von Lucky-Car: Dank des hohen Einfahrtstores und der entsprechenden Ausrüstung ist man neben dem Pkw-Bereich auch auf jenen der leichten Nutzfahrzeuge spezialisiert. Dazu kommen beispielsweise modernste 3DAchsvermessung, Diagnosegeräte und zwei computergesteuerte Lackmischanlagen, eine für Pkw und eine für Nfz. Mit dem neuen Standort kann Lucky-Car Kunden im Norden von Wien optimal betreuen, der Schwerpunkt liegt auf dem Flotten- und Fuhrparkbereich.“ Langfristig rechnen die Verantwortlichen mit einem Geschäftskundenanteil zwischen 60 und 70 %.


Kompetente Mitarbeiter

Neben dem technischen Equipment auf der Höhe der Zeit setzt man konsequent auf Mitarbeiterkompetenz. Betriebsleiter & Meister Martin Müller ist seit vielen Jahren in der Branche aktiv, vorrangig mit Kundenkontakt. Mit ihm gemeinsam sorgen aktuell sechs Mitarbeiter mit langjähriger Erfahrung für die Beseitigung von Schäden an Lack und Karosserie. „Wir definieren uns über die Qualität und nicht über den Preis. Wichtig ist die rasche Wiederherstellung der Mobilität“, gibt Werner Schallner den Weg vor. „Die durchschnittliche Verweildauer in unserem Betrieb beträgt gerade einmal 36 Stunden“, ergänzt Mag. Martin Baumgartner. Daneben gibt es natürlich die klassischen Dienstleistungen wie beispielsweise ein Hol- und Bringservice oder einen Ersatzwagen für die Zeit ohne eigenes Fahrzeug.


Transparenz als oberstes Gebot

Die Mechanik-Abteilung soll ab Juli den Karosserie- und Lackbereich forcieren und umgekehrt: „Im Sinne der Serviceorientierung weisen wir bei jedem Mechanik-Durchgang den Fahrzeugbesitzer auch auf eventuell bestehende Karosserie- und Lackschäden hin. Das Ergebnis einer von uns durchgeführten äußeren Untersuchung des Fahrzeuges wird dem Kunden dokumentiert übergeben. Damit schaffen wir nicht zuletzt die notwendige Transparenz“, so Mag. Martin Baumgartner.

 

Franchisesystem expandiert rasch

Auch Lucky-Car-Gründer Ostoja „Ossi“ Matic zeigt sich zufrieden damit, was direkt an der Brünner Straße entstanden ist: „Der neue Standort in Hagenbrunn ist geradezu maßgeschneidert für Großkunden, und auch der expandierende Wirtschaftsraum nördlich von Wien wird mit Sicherheit für eine hohe Frequenz sorgen. Bei Bedarf kann der ohnehin schon großzügig dimensionierte Werkstattbereich noch erweitert werden.“ Ansonsten scheint der Expansionskurs von Lucky-Car ungebrochen: Derzeit gibt es 24 Standorte, bis 2020 sollen insgesamt 50 Betriebe zu Buche stehen. Fünf davon sollen beispielweise noch heuer dazukommen.

Autor: Mag. Andreas Granzer-Schrödl

www.lucky-car.at