08.02.2018
El-Motion

E-Mobilität vom Fachpublikum stark nachgefragt

Der bereits zum 8. Mal durchgeführte Fachkongress rund um E-Mobilität El-Motion war auch heuer wieder von Erfolg gekrönt. 370 Anmeldungen bedeuteten einen Besucherrekord bei der von WKÖ, BMNT, Klima- und Energiefonds und Städtebund initiierten Veranstaltung.

Der hohe Zuspruch zu dem vom 31. Jänner bis 1. Februar 2018 stattgefundenen Branchenevent spiegelt auch das gestiegene Interesse an Themen rund um die E-Mobilität wider. Begleitet von einer umfangreichen Ausstellung, in der mehr als 40 Unternehmen ihre Lösungen und Angebote präsentierten, bot der Kongress den Teilnehmern die Gelegenheit, sich über den aktuellen Stand der Technik zu informieren und themenspezifisch miteinander zu vernetzen.

WKÖ-Experte Stephan Schwarzer zeigte sich über den anhaltenden Erfolg der El-Motion erfreut. Seit 2010 biete der Fachkongress ein Schaufenster für die Präsentation neuer Geschäftsmodelle. Die Firma Kreisel und viele andere Neugründungen, die jüngst teilgenommen haben, hätten damals noch gar nicht existiert. Ur-Idee der El-Motion sei es gewesen, jungen KMU Rückenwind zu geben. Nichts Besseres könne der Energiewende passieren, als dass Unternehmer Geschäftsmodelle erfinden und in Technologien investieren. Schwarzer übte auch Kritik: Das Wohnrecht bremse durch schwer zu erfüllende Mehrheitsbeschlüsse und Vetorechte in Mehrparteienhäusern die Expansion der E-Mobilität und das Energierecht gebe zukunftsweisenden Energiedienstleistern wie beispielsweise Stromspeicherbetrieben, Mikronetzen und Wasserstoffeinspeisern noch keinen Raum. Emissionsfreie und lärmarme E-Fahrzeuge könnten auch durch Benutzervorteile gefördert werden. (ags)

elmotion.at