18.05.2018
1959-2018

Die automotive Branche trauert um Komm.-Rätin Angelika Kresch

Komm.-Rätin Angelika Kresch, Geschäftsführerin der Remus-Sebring Holding AG, Spartenobfrau der Wirtschaftskammer Steiermark und Bundesvorstandsmitglied der Industriellenvereinigung, ist am 18. Mai 2018 nach langer, schwerer Krankheit verstorben.

1959 in der Weststeiermark geboren, trat sie nach der Matura als kaufmännische Angestellte bei der Firma Sebring in Köflach ein und wurde zwei Jahre später Büroleiterin. 1985 übernahm Angelika Kresch die Verantwortung für Marketing und Vertrieb. Gemeinsam mit ihrem Ehemann Otto Kresch gründete sie 1990 die Firma Remus Innovation. Damit begann ein wahrer Höhenflug: Nur vier Jahre später eroberte Remus den Weltmarkt für Sportauspuffanlagen. 1997 übernahm man die Firma Sebring. Zu diesem Zeitpunkt war Remus bereits in 60 Ländern rund um den Erdball vertreten. Mit der Übernahme von Sebring gelang zudem die Erschließung eines neuen Geschäftsfeldes – der Erstausrüstung von Premiummarken wie Porsche, Ducati, McLaren oder Mercedes AMG.

 

Angelika Kresch †

 

Bild: Remus-Sebring  

 

Angelika Kreschs Geschäftsalltag war immer von großer Energie begleitet. Und auch privat galt ihre Leidenschaft der rasanten Fortbewegung, etwa als Co-Pilotin im Rallyeauto, im Eiskanal oder beim Fallschirmspringen. Im Geschäftsleben stand stets der Wille zur Expansion im Mittelpunkt: 2011 wurde der Carbonspezialist XeNTiS übernommen, 2012 folgte die Gründung der Produktionsstätte in Bosnien und 2013 wurde die Remus-Vertriebsgesellschaft in den USA gegründet. Gegenwärtig verfügt die Remus-Sebring-Gruppe über drei Produktionsstandorte und beschäftigt über 700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.