28.02.2018
Additiv

Damit der Diesel auch bei Kälte fließt

Die aktuellen Temperaturen lassen den Frühling gefühlt in weite Ferne rücken. Damit Lenker eines Dieselfahrzeuges auch bei starker Kälte auf der sicheren Seite sind, bietet Liqui Moly ein spezielles Additiv an.

"Das Paraffin im Diesel ist das Problem", verrät Harry Hartkorn, der das Team Anwendungstechnik bei Liqui Moly leitet. Er rät zu Fließverbesserern in der Form des "Diesel-Fließ-Fit" des Ulmer Schmierstoffe- und Additivherstellers. "Wenn es kalt wird, versulzt der Diesel", erklärt Hartkorn. Schuld sei das Paraffin, ein im Diesel enthaltenes flüssiges Wachs, das sich bei Kälte verfestige könne. Es kristallisiere aus und diese Kristalle könnten den Kraftstofffilter verstopfen. Damit wäre die Spritzufuhr unterbrochen und der Motor streikt.

 

Mit dem Additiv kann die Filtrierbarkeitsgrenze um bis zu -10 °C verbessert werden
Bild: Liqui Moly
 

 

Falls ein kälteempfindlicher Winterdiesel nicht verfügbar sei oder ein kräftiger Temperatursturz drohe, legen die Experten den Auto und Lkw-Fahrern den Fließverbesserer "Diesel-Fließ-Fit" nahe. "Je nach Qualität des Dieselkraftstoffes macht das Konzentrat diesen für Temperaturen von bis zu minus 31 Grad Celsius fit", so Hartkorn. Die Wirksamkeit des Produkts ist an die Paraffinart und den Paraffingehalt der Mitteldestillate geknüpft. In Abhängigkeit von der Kraftstoff-Qualität wird die Filtrierbarkeitsgrenze, Cold Filter Plugging Point (CFPP) genannt, um bis zu -10 Grad Celsius verbessert. (ags)

liqui-moly.de