09.05.2018
Automotive-Electrification Index

China treibt nach wie vor den E-Auto-Markt

Obwohl die Verkäufe von rein batterieelektrisch betriebenen Fahrzeugen in Europa nur sehr langsam in die Gänge kommen, zeigt sich bei Fahrzeugen mit elektrifiziertem Antriebsstrang, und dazu zählen vor allem die (Plug In-)Hybridfahrzeuge, weltweit ein anderes Bild.

In diesem Bereich sind die Absatzzahlen massiv gestiegen und damit auch der Automotive-Electrification Index des Beratungsunternehmen AlixPartners.

Global entdecken immer mehr Industriestaaten den E-Auto-Markt: Wurden im ersten Quartal 2017 noch weltweit Autos mit 36,7 Millionen Kilometern elektrischer Reichweite abgesetzt, so hat sich dieser Wert im vierten Quartal des Vorjahres auf 77,8 Millionen Kilometer mehr als verdoppelt. Diese Zahlen fließen in den Automotive-Electrification Index von AlixPartners ebenso ein wie der Elektrifizierungsgrad der verkauften Gesamtfahrzeugflotte.

Treiber für den Index bleibt nach wie vor China: Die verkaufte elektrische Reichweite stieg im Reich der Mitte 2016 um 96 % sowie im Vorjahr um 91 % und erreichte somit im 4. Quartal 2017 44,1 Millionen Kilometer. Das sind mehr als 50 % der global verkauften E-Kilometer. Dahinter folgen die USA mit plus 49 % im Vorjahr auf 12,8 Millionen verkaufte Kilometer. Das drittplatzierte Norwegen weist mit großem Abstand knapp vier Millionen verkaufte Kilometer auf. Große prozentuelle Zuwächse verzeichneten Japan und Korea mit jeweils 127 % und Deutschland mit 120 %.

Der Aufschwung ist laut AlixPartners vor allem auf die steigende Modellvielfalt zurückzuführen. 2017 wurden demnach 84 neue E-Modelle auf den Markt gebracht. Ein Blick in Zukunft zeigt, dass die Hersteller diesen Kurs beibehalten wollten: Zwischen 2018 und 2022 sollen 271 neue E-Modelle auf den Märkten eingeführt werden. (ags)